Papperla PEP - Körper und Gefühle im Dialog

Kurs-Nr Schuljahr Kursbeginn Status Freie Plätze
25.10.01 18/19 Mi 14.11.2018 Abgesagt
Teilen Sie Ihren Kurs bitte dem entsprechenden Inhaltsbereich zu (entspricht dem Inhaltsverzeichnis des Kursprogramms).
Da nur der Titel in der gedruckten Broschüre publiziert wird, muss dieser entsprechend präzis und prägnant sein. Bitte wählen Sie daher einen attraktiven, aussagekräftigen, kurzen, mit dem Inhalt übereinstimmenden Titel!
Bitte beachten Sie bei den Kursdaten unbedingt die Ferien und Feiertage im Schuljahreskalender (vgl. www.xxxxx.ch). Abendkurse beginnen in der Regel frühestens um 18.00 Uhr. Samstagskurse enden spätestens um 17.00 Uhr. Jede Kurssequenz ist einzeln hinzuzufügen (z.B. 13.01.2014 18:00-20:00).
Angebote der W&B PH Zug, welche im Kursprogramm erscheinen, sind Kurse, die aus einer oder mehreren Sequenzen (z.B. 2 MI-Nachmittage) bestehen. Sie finden in der Regel in der unterrichtsfreien Zeit statt.
Bitte geben Sie die Kursdauer (exkl. Mittagspause, sofern Tageskurs) an.
Bitte geben Sie die maximale Kursgruppengrösse an. Falls es eine Minimalzahl gibt, bitten wir Sie, dies in den Bemerkungen festzuhalten.
In der Regel ist der Kursort mit 'Kanton Zug' zu vermerken. Bei spezifischen Wünschen zum Kursort (z.B. PH Zug) ergänzen Sie dies hier.
Falls Sie die genaue Adresse des Kurses kennen, geben Sie diese bitte hier an.
z.B. Schulhaus Muster, Werkraum, Bahnhofstrasse 36, 6300 Zug.
Wenn Sie für die Durchführung des Kurses spezielle Infrastruktur wie Beamer, Flipchart, Pinwand etc. benötigen oder der Kurs in einem speziellen Raum wie Küche, Turnhalle etc. durchgeführt werden soll, geben Sie hier bitte diese Details an. Diese Information erscheint nicht in der Kursausschreibung.
Bitte definieren Sie die Zielgruppe(n) Ihres Kurses (Mehrfachnennung möglich).
Der Ausschreibungstext wird nur im Online-Programm publiziert (im Kursprogramm wird lediglich der Kurstitel angezeigt). Die Ausschreibung des einzelnen Angebots muss:
  • informieren, überzeugen, werben.
  • kurz und prägnant sein.
  • folgende Aspekte beinhalten:
    • a) klare und realistische Kursziele
    • b) Inhalt (inkl. zentraler Begriffe)  
    • c) Arbeitsweise
    • d) Transfer in den Unterricht
Verwenden Sie bitte immer die Sie-Form (nicht duzen)
Weitere Hinweise zur Kursausschreibung finden Sie auf unserer Webseite www.xxxxxx.ch.
Diese Informationen werden den Teilnehmenden mit der Kurseinladung verschickt (z.B. mitzubringendes Material, vorgängig zu besorgende Bücher etc.) Sie erscheinen nicht im Online-Programm.
Allfällige Materialkosten müssen im Online-Programm ausgewiesen sein. Geben Sie bitte allfällige Materialkosten an (Zahlenwert, z.B. 10). Als Kursleitung ziehen Sie die Materialkosten direkt am Kurs von den Teilnehmenden ein.
Bitte präzisieren Sie, sofern nötig, an wen Ihre Bemerkung gerichtet ist (z.B. an die W&B, an die Kursteilnehmenden).
An welchen Tagen zu welchen Zeiten bieten Sie den Kurs an.
Eingabebeispiele: 3 Halbtage à 3 Std. oder 2 MI-Nachmittage 14.00-17.00

Abendkurse können in der Regel frühestens um 18.00 Uhr beginnen. Am Samstag muss das Kursende auf spätestens 17.00 Uhr festgelegt werden.
Bitte beachten Sie die Ferien des entsprechenden Kursdurchführungskantons. Siehe Kalender PHSZ
Wenn Sie zum ersten Mal für die W&B der PH Zug einen Kurs anbieten möchten, bitten wir Sie, der Kursausschreibung ein Kurzporträt beizulegen oder hier zu erfassen. Die Beschreibung soll folgende Angaben enthalten:
  • Berufliche Aus- und Weiterbildungen
  • Aktuelle berufliche Tätigkeit
  • Weiterbildungsaktivitäten im Themengebiet
  • Besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten
Bitte geben Sie an, ob Sie Ihre Kursleitertätigkeit im Rahmen Ihrer selbstständigen Tätigkeit ausführen.
Als sozialversicherungsrechtlich selbstständigerwerbend gilt, wer in unabhängiger Stellung und auf eigenes wirtschaftliches Risiko Arbeit leistet und die zuständige Ausgleichskasse die Selbstständigkeit der beauftragten Person bzw. beauftragten Einzelfirma oder Personengesellschaft (Kollektivgesellschaft oder Kommanditgesellschaft) im ausgeübten Bereich anerkennt (der Nachweis für die entsprechende Anerkennung ist jährlich neu vorzuweisen).
Bitte geben Sie an, ob Sie die Korrespondenz an Ihre Privat- oder Firmenadresse wünschen.
Die Angabe Ihrer Mobiltelefonnummer vereinfacht ein allfälliges Zurücksetzen Ihres Kennwortes.
Diese E-Mail-Adresse können Sie nicht selber ändern, weil sie fürs Login benutzt wird. Bitte kontaktieren Sie uns (wb@phzg.ch), wenn Sie diese Adresse ändern möchten. Diese Adresse wird in den Kursprogrammen (Online- und Druckversion) publiziert.
Die Haupt-Email-Adresse kann nicht im Web verändert werden. Bitte kontaktieren Sie die Kursadministration, wenn Sie diese Adresse ändern möchten. Sollten Sie an der PH Zug als Praxislehrperson tätig sein, empfehlen wir Ihnen, hier nach Möglichkeit die persönliche, institutionelle Adresse anzugeben, sofern Sie über eine solche verfügen (z.B. hans.muster@schule-xy.ch)
Anzahl Kursstunden, für welche Sie als Kursleitung honoriert werden.
Ihr beruflicher Hintergrund: Auf welcher Stufe, auf welchen Stufen sind Sie unterrichtsberechtigt?
Bitte beachten Sie dazu die Hinweise im Dokument Weiterbildung für Schulleitungen.
Bitte Kopien von Diplomen, Fachausweisen, Zertifikaten sowie sonstigen Aus- und Weiterbildungsabschlüssen senden an:
PH Luzern, Weiterbildung und Zusatzausbildungen, Frohburgstrasse 3, Postfach, CH-6002 Luzern, weiterbildung@phlu.ch
Bitte Kopien von Diplomen, Fachausweisen, Zertifikaten sowie sonstigen Aus- und Weiterbildungsabschlüssen senden an:
PH Luzern, Weiterbildung und Zusatzausbildungen, Frohburgstrasse 3, Postfach, CH-6002 Luzern, weiterbildung@phlu.ch
Bitte Kopien von Diplomen, Fachausweisen, Zertifikaten sowie sonstigen Aus- und Weiterbildungsabschlüssen senden an:
PH Luzern, Weiterbildung und Zusatzausbildungen, Frohburgstrasse 3, Postfach, CH-6002 Luzern, weiterbildung@phlu.ch
Bitte geben Sie Ihre korrekte Bankverbindung(IBAN-Nr) an.
Warum wird diese Form des Leistungsnach-weises gewählt? Wie passt dieses Format zu Zielsetzung und zur Arbeitsweise im Teil-modul?
Dieser Text wird in den Kursprogrammen (Online- und Druckversion) publiziert.
Ziele
Der Workshop Papperla PEP ist in zwei Modulen aufgebaut. Die Teilnehmenden lernen dabei Instrumente, Ideen und Materialien kennen, die ihnen vermitteln, wie sozial-emotionale Kompetenzen im Kindergarten- oder Schulalltag gefördert werden können. Mit spielerischen Angeboten und durch eine dialogische Haltung der Lehrpersonen werden Kinder darin unterstützt, ihre Gefühle wahrzunehmen und gut dosiert auszudrücken.

Inhalte
Sie lernen emotionale Empfindungen im Körper zu lokalisieren und aufmerksam zu sein dafür, wie Gefühle sich verändern und ihr Verhalten beeinflussen. Dadurch werden wichtige Ressourcen für psychischen Gedundheit vertieft: Selbst- und Emotionsregulation, aktives Bewältigungsverhalten, emotionale Stabilität, sowie Beziehungsfähigkeit und Empathie.


KG
1/2
3/4
5/6
S1
IF
SHP
DAZ
SD
TGS
SSA
SL
SB
AND
Bemerkungen: Mehr Information und Fachartikel zur Weiterbildung: www.pepinfo.ch > Angebote PEP > Papperla PEP
Kursleitung: Thea Rytz – Projektleiterin PEP, Tanz- und Bewegungstherapeutin
Thea Rytz ist Projektleiterin Papperla PEP: emotional, somatisches Lernen für 0-8jährige Kinder (Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern, Suisse Balance, Gesundheitsförderung Schweiz)
Kursdauer: 7 Std.
Kursregion: Kanton Zug
Organisator: W&B PH Zug
Kurskosten: CHF 140.00  (CHF 161.00)
Daten:
Mi14.11.201814:00-17:30
Mi20.02.201914:00-17:30
Ausschreibung als PDF